Menu ein-/ausblenden

Unsere Karibik-Südroute

So könnte Euer 14-tägiger Segeltörn von Martinique zu den Tobago Cays und zurück aussehen!

An Eurem Ankunftsabend trefft Ihr die Crew in Le Marin in dem vereinbarten Restaurant 'Kokoarum'.
Nach der ersten Nacht an Bord tätigt Ihr gemeinsam die restlichen Einkäufe. Das eigentliche Proviantieren hat der Skipper schon für Euch erledigt. Anschließend werdet Ihr mit den Sicherheitseinrichtungen des Schiffes vertraut gemacht. Gegen Mittag heißt es 'Leinen los' Richtung Süden nach Ste. Anne. Dort geht Ihr vor Anker und genießt die herrliche Bucht. Hier in und um Ste. Anne gibt es die schönsten Sandstrände der kleinen Antillen.

St. Lucia

Am nächsten Tag verlasst Ihr Europa. Der erste lange Schlag bis zur nächsten Insel Saint Lucia dauert einige Stunden. Nicht selten zeigen sich die ersten Delfine zwischen den beiden Inseln. Die Amtssprache ist ab jetzt Englisch. Die Bewohner der Inseln sprechen außerdem Creol und Padua (eine Mischung aus Französisch und Englisch). Saint Lucia wechselte 14 mal seine Herrschaft zwischen England und Frankreich. Das ist überall auf der Insel spürbar, angefangen bei den Namen der Städte, über die Sprache, das Schulsystem und vieles mehr. Auf dem Hin- oder Rückweg könnt Ihr mit einem dort lebenden Österreicher die Insel mit einem Bulli entdecken. Er führt Euch an interessante Orte, wie den drive through Vulkan, einen Park, indem Ihr seht wie Kakao hergestellt wird und die Menschen früher gelebt haben. Er zeigt Euch heimisches Obst und Gemüse, eine Schule, Universität und vieles mehr.

Je nach Lust und Laune lauft Ihr auf den Hin- oder Rückweg die Marigot Bay an. Es ist eine wunderschöne, von Mangroven gesäumten Bucht. Sie ist vielleicht die am meisten fotografierte Bucht in der Karibik. 1967 wurde hier der Film Dr. Dolittle gedreht. Weiter südlich, bei Soufriere bestaunt Ihr die Wahrzeichen St. Lucias - die Pitons. Zwei nebeneinander imposant in die Höhe ragende Vulkankegel.

St. Vincent und die Grenadinen: Regenwaldtour und kreolische Küche

Der nächste Inselstaat auf Eurer Reise ist St. Vincent and the Grenadines. Die Chance einen Fisch zu angeln, der Euch am Abend alle satt macht, ist spätestens jetzt sehr groß.
Da die Inselgruppe bisher noch keinen internationalen Flughafen hat (ist aber im Bau und soll bald fertig sein), ist sie noch wild und ursprünglich. Eine geführte Regenwaldtour ist ein 'Muss' für alle Reisende, die die gigantische Natur erleben wollen. Auf Eurem Weg durch den Wald pflückt Ihr zuckersüße Pampelmusen und Apfelsinen, sammelt Muskatnüsse, versteckt Euch in Mammutbäumen und lauscht den Rufen der wilden und wunderschönen Papageien.

Ruhige Buchten wie die Cumberland Bay oder die Wallilabou sind traumhaft.

Einheimische bieten auf kleinen Holzbooten heimische Produkte wie Obst und selbst hergestellte Ketten zum Kauf.
In einer kleinen, sehr liebevoll gestalteten Blechhütte genießt Ihr Mama Elmas kreolische Küche. Ihr lernt einen Komparsen aus dem Film Fluch der Karibik, (der hier gedreht wurde) kennen und lauscht seinen Geschichten.
Eine Führung durch den ältesten Botanischen Garten der nördlichen Halbkugel ist ebenso möglich wie ein Besuch der Inselhauptstadt, in der Ihr echte karibische Atmosphäre auf dem Markt erlebt. Dabei ist laute Musik an vielen Straßenecken Euer ständiger Begleiter. Die Leichtigkeit und Lebensfreude der Menschen könnt Ihr in Ihren Gesichtern lesen. Auf dieser Insel seid Ihr in einer anderen Welt, die Euch verzaubern wird.

Eure Segelreise führt Euch weiter an der Leeküste von St. Vincent.

Das nächste Ziel ist die kleine Insel Bequia, die auch zum Inselstaat St.Vincent gehört. Bevor Ihr in der großen Bucht vor Anker geht, kommt Euch ein Fotograf in seinem Dinghy entgegen. Es ist ein Erlebnis wie er angeleint in seinem Schlauchboot seine riesige Kamera hält und Euch unter Segel fotografiert. Also, achtet auf seine Trillerpfeife. Am nächsten Morgen kommt er zu Euch ans Boot und bietet Euch die Bilder an.

Diese Bucht eignet sich hervorragend zum Schnorcheln. In dem klaren Wasser seht Ihr Schildkröten, Muränen, Schlangen und viele bunte Fische. Wer möchte kann mit einer der dortigen Tauchbasen einen Tauchgang absolvieren.
Ein abendlicher Bummel, vorbei an bunten Häuschen, schönen Restaurants und Bars rundet den Tag ab.

Tobago Cays: weiße Strände und türkisfarbenes Wasser

Am nächsten Tag geht es Richtung Paradies, in die Tobago Cays. Viele unbewohnte winzige Inseln umgeben Euch. Die Augen werden verwöhnt mit Farben, die Euch zum Staunen bringen. Hier ist Postkarten-Karibik: Weiße Strände, türkisfarbenes Wasser und grüne Inseln. Hier baumelt die Seele von allein. Faulenzen, Schnorcheln am kilometerlangen Riff oder die Inseln entdecken, den vorbei schwimmenden Schildkröten zusehen, steht auf dem Programm.
Ein kulinarisches Highlight ist gegrillter Lobster, unter Palmen serviert. Bei Sonnenuntergang in dieser Atmosphäre mit netten Menschen sitzt Ihr auf einer Hozlbank, mit den Füßen im Sand bei einem Glas Wein und bekommt das allerbeste Essen. Schöner kann Leben nicht mehr sein.

Von hier aus segelt Ihr noch an anderen kleinen Inseln wie zum Beispiel Mayreau oder Palm Island vorbei und macht kurze Abstecher, bevor Ihr Euch auf Eure Rückreise begebt.

Solltet Ihr an einem Freitag in der Rodney Bay auf St.Lucia ankommen, erwartet Euch in Gros Islet die Street Party, ein landestypisches Straßenfest mit lauter Musik und mit lebenslustigen, entspannten Einheimischen. Es wird getanzt, getrunken und gegessen und viel gelacht.

Wieder zurück auf Martinque heißt es nach zwei erlebnisreichen Wochen Abschied nehmen, sicher aufs Beste erholt und eventuell mit ein wenig Wehmut im Herzen, in Erinnerung an schöne Tage an Bord der AYOKA.

Termine / Törnplan

20.12.2017 - 03.01.2018     1100,- € zzgl. Bordkasse, An-/Abreise
26.01.2018 - 09.02.2018     1300,- € zzgl. Bordkasse, An-/Abreise
12.05.2018 - 26.05.2018     1300,- € zzgl. Bordkasse, An-/Abreise

Preise und Leistungen

Törnpreis pro Person 1.300,- €
  • Solltet Ihr die Doppelkabine für Euch allein nutzen wollen, berechnen wir einen Einzelkojenaufschlag von 380,- €.
  • Bei der Buchung des gesamten Schiffs (nur inkl. Skipper möglich) sendet uns bitte eine Anfrage über Kontakt.
Die Bordkasse pro Person 400,- €
Die Bordkasse wird mit dem Törnpreis entrichtet. Daraus werden folgende Leistungen bestritten: Vollpension und Softdrinks (die Skippercrew proviantiert für Euch vor Beginn des Törns), Liegegebühren, Zoll, Hafengebühren, Wasser, Diesel, Strom, Benzin für das Beiboot, Bettwäsche.

Im Törnpreis nicht enthaltene Extras:
Unter Extras, die aus der persönlichen Reisekasse kommen müssen, verstehen wir zum Beispiel:
  • Die Flugkosten, Landausflüge
  • Taxikosten (Flughafen hin und zurück)
  • Das Einklarieren in Bequia/St. Vincent inklusive Besuch des Naturschutzparks der Tobago Cays (ca. 50 USD)
  • Restaurantbesuche (die Skipper-Crew wird traditionell eingeladen)
  • Alkoholische Getränke an Bord, die ca. alle 3 Tage anhand einer einfachen Strichliste abgerechnet werden (in EURO).

Yacht / Skipper

Ayoka
Segelyacht Beneteau 50
  • Baujahr: 2002
  • Erstwasserung: 2003
  • Länge: 15,48 m
  • Breite: 4,48 m
  • Tiefgang: 1,80 m
  • Segelfläche:128 m2 (Lattengroß/Rollgenua)
  • Motor: Yanmar 100 PS
  • Dieseltank: 500 l.
  • Wassertank: 1000 l.
  • Nasszellen 4 / Toiletten 4
  • 3 Kabinen für max. 6 Gäste
  • 1 Skipperkabine


Die Segelyacht Ayoka Grundriss Skipper Pieter und Maria

Ausstattung
Biminitop, Sprayhood, Badeplattform mit Dusche, Kühlschrank mit Kühlbox, Beiboot mit Außenborder 15 PS, elektr. Ankerwinsch, Radar, GPS Chartplotter, Autopilot, Radio/CD-Player, Cockpittisch, Notstromaggregat (Honda 2 KW), komplette Sicherheitsausrüstung inklusive Automatikwesten für die ganze Crew und vieles mehr?
Alle Infos zur Yacht findet Ihr auf der Ayoka-Homepage.

Euer Skipper Pieter

Segeln ist seit seiner Kindheit seine Leidenschaft. 2006 erfüllte er sich mit seiner Frau Maria seinen Lebenstraum und segelte in fünf Jahren um die Welt. Sie sind reich an Erfahrungen auf den Weltmeeren und ein eingespieltes Team, dass jede Situation souverän meistern kann. Zusammen möchten sie Euch einen wunderschönen Segelurlaub in der Karibik bereiten.

Allgemeine Informationen

Nach Eurer langen Anreise möchten wir Euch nicht auch noch den Einkauf zumuten. Daher übernimmt das Skipperpaar das Proviantieren für Euch. Die Bordkasse habt Ihr ja schon mit dem Törnpreis entrichtet, so dass Ihr Euch nach Eurer Ankunft erholen könnt.

Nachdem Ihr Eure erste Nacht auf der Yacht verbracht habt, tätigt Ihr gemeinsam den restlichen Einkauf, damit kein Wunsch offen bleibt. Nach der Sicherheitseinweisung am nächsten Morgen heißt es Leinen los und raus auf's Meer.

Allgemeine Informationen
PDF-Dokument zum Ausdrucken
inkl. Seesack, Infos zum Leben an Bord...

Fotostrecke

Petra in den Tobago Cays Wasserschildkröten Saint Vincent and The Grenadines Tobago Cays Caribbean 25 
© into the wild @ fotolia.com

REVIER-INFORMATIONEN

Anreise Fort de France / Martinique

Vom Flughafen Fort-de-France (FDF) zum Ort Le Marin. Treffpunkt mit dem Skipper ist das Restaurant Kokaorum in der Marina. (Taxikosten ca. 60,- €, am Wochenende bis zu 100,- €), Fahrzeit: ca. 40 Minuten.

Weitere Infos zur Anreise

Condor fliegt seit 2016 nur Sonntags von Frankfurt nach Martinique. Air France, Air Caraibes und Corsair fliegen täglich von Paris nach Martinique. Solltet Ihr in Paris-Charle de Gaulle landen, ist für den Weiterflug in die Karibik häufig ein Flughafenwechsel nach Paris-Orly notwendig. Bei einem Gabelflug ist der Transfer im Flugticket enthalten.

Unser Ziel ist es, dass Ihr in entspannter Atmosphäre einen unvergesslichen Segeltörn erlebt!
Wenn Ihr Fragen bezüglich eures Segeltörns habt, schreibt uns einfach eine E-Mail oder ruft an.
Wir antworten umgehend.
Lust auf Mitsegeln?
Ruft uns gerne an!
Lust auf Mitsegeln?
Ruft uns gerne an!
Home | Über uns | Segeln | Reviere | Segeltörns | Logbuch | Seemanns... | Kontakt | Impressum | Datenschutz